Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter Prof. Dr. Wolfgang … Prof. Dr. Wolfgang Kaiser

Prof. Dr. Wolfgang Kaiser

CURRICULUM VITAE

 

Werdegang   

1983

Abitur am humanistischen Dom-Gymnasium Freising in den Fächern Latein, Griechisch, Geschichte, Mathematik.

1984-1989

Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München; studentische Hilfskraft am Leopold-Wenger-Institut für Rechtsgeschichte; Besuch von Vorlesungen und Seminaren zur Alten Geschichte sowie zur Klassischen Archäologie. Teilnahme an der "International School of Ius commune", Erice, Sizilien.

1989

Erstes Juristisches Staatsexamen in München.

1989-1994

Juristisches Referendariat, unterbrochen von zweijähriger Tätigkeit als Assistent am Leopold-Wenger-Institut (Abteilung Antike Rechtsgeschichte und Papyrusforschung) und viermonatigem Auslandsstudium an der Universität Federico II. in Neapel.

1994

Zweites Juristisches Saatsexamen; Platzziffer 44 von 1086 in Bayern.

ab Dez. 1994

Wiss. Angestellter am Leopold-Wenger-Institut bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Nörr.
Besuch von Vorlesungen und Übungen zur lateinischen Paläographie sowie zur griechischen Paläographie; Studium des Altsyrischen; Bibliotheksreisen zur Autopsie juristischer Handschriften nach Florenz (Bibl. Medicea Laurenziana), Neapel (Bibl. nazionale), Verona (Bibl. Capitolare), Leipzig, Klagenfurt, Kärntner Landesarchiv etc.; Aufbau einer Mikrofilmsammlung der wichtigsten Handschriften des römischen Rechts aus Spätantike und Mittelalter (bis zum beginnenden 13. Jhd.); Sammlung kanonistischer Handschriften mit Bezug zum römischen Recht. Aufbau einer Photodokumentation juristischer Werke zum römischen Recht, die auf Papyri überliefert sind.

1996

Promotion zum Dr. iur. an der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Nörr; summa cum laude; ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der LMU.

1999-2001

Wissenschaftlicher Assistent am Leopold-Wenger-Institut; Lehraufträge für römisches Recht an der Universität Bayreuth.

2001

Habilitation an der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München
Venien: Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Geschichte des Kirchenrechts, Neuere Privatrechtsgeschichte

2002-2005

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht und Römisches Recht an der Universität Tübingen

seit April 2005

Inhaber des Lehrstuhls für Römisches Recht und Bürgerliches Recht an der Universität Freiburg; Direktor des Instituts für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung.

SoSe 2010

Gastprofessur am Exzellenzcluster "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

1. Okt. 2012-
31. Aug. 2013

Senior Fellow an der School of History des FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies)

1. Sept. 2013-
31. Aug. 2014

Senior Fellow am FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies)

 

Rufe                    

Dezember 2001

Ruf auf eine C 4-Professur für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht und Römisches Recht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Listenplatz 1),
angenommen.

August 2004

Ruf auf eine C 4-Professur für Bürgerliches Recht und Römisches Recht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Listenplatz 1),
abgelehnt.

Dezember 2004

Ruf auf eine W 3-Professur für Römisches Recht, Bürgerliches Recht und Neuere Privatrechtsgeschichte an der Universität Freiburg (Listenplatz 1),
angenommen.

April 2010

Ruf auf eine ordentliche Professur für Römisches Recht, Romanistische Fundamente der modernen Rechte und Antike Rechtsgeschichte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien (Listenplatz 1),
abgelehnt.

 

Preise, Ehrungen, Mitgliedschaften (Auswahl), sonstige Funktionen

1996

Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der LMU

2007                            

VII. Premio internazionale romanistico Gérard Boulvert und Goldmedaille der Universität Neapel Federico II.
(Der Premio Boulvert wird alle drei Jahre für die beste Erstmonographie im Bereich des Römischen Rechts von einer elfköpfigen internationalen Jury, der Professoren der Universitäten Neapel, Rom La Sapienza, Cambridge, Paris II, Bonn, Amsterdam, Barcelona und Graz sowie die Direktoren der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris und des Centro Romanistico Internazionale Copanello angehören, zuerkannt und steht unter dem Patronat des italienischen Staatspräsidenten.)

seit 2008

Ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, philosophisch-historische Klasse.

seit 2008

Mitherausgeber der Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Romanistische Abteilung.

2008-2014   

Mitglied im Ständigen Ausschuss des Deutschen Rechtshistorikertages.

seit 2008

Mitglied in der Kommission "Deutsches Rechtswörterbuch" der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

2010

Gastprofessur am Exzellenzcluster "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

1. Okt. 2012-
31. Aug. 2013

Fellowship an der School of History des Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), Kollegjahr 12/13

1. Sept. 2013-
31. Aug. 2014

Fellowship am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), Kollegjahr 13/14

 

 

 

 

 

Forschungsschwerpunkte und Interessengebiete:
Antike und römische Rechtsgeschichte, insbesondere Spätantike; römisches Recht im frühen Mittelalter; Überlieferungsgeschichte der Quellen des römischen Rechts, juristische Papyrologie.