Sie sind hier: Startseite Studium Infos für Erstsemester … 2 G ab 29.11.2021!

2 G ab 29.11.2021!

Ab Montag, 29.11.2021 darf an Präsenzlehrveranstaltungen nur mit einem "2G-Nachweis" teilgenommen werden!

 

Bei den Übungsklausuren bleibt es beim bisherigen Modus, hier genügt ein "3G-Nachweis".

 

Nähere Infos unter https://uni-freiburg.de/universitaet/themen-im-fokus/corona/.

 

2G-Regelung der Präsenzlehre

Das Land Baden-Württemberg hat angesichts der extrem angespannten Pandemielage die Corona-Vorgaben für den Studienbetrieb insbesondere in der neu eingeführten Alarmstufe II deutlich verschärft. 

Da Baden-Württemberg sich in der Alarmstufe II befindet, gilt bereits seit dem 24. November 2021 eine allgemeine Maskenpflicht in allen Präsenzlehrveranstaltungen, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmenden eingehalten werden kann. Dies betrifft ab dem 29. November auch die Lehrenden und Vortragenden.

Ebenfalls ab dem 29. November gilt für Präsenzlehrveranstaltungen und die Nutzung studentischer Lernplätze außerhalb von Bibliotheken die 2G-Regel. Damit dürfen nur noch geimpfte oder genesene Studierende an solchen Veranstaltungen teilnehmen und solche Plätze nutzen. Ausnahmen gelten nur für Veranstaltungen, die zwingend in Präsenz durchzuführen sind, wie Laborpraktika, praktische Ausbildungsanteile mit Patientenkontakt, Präparierkurse, Prüfungen, sowie für die Nutzung von Bibliotheken. Dort gilt weiterhin der 3G-Nachweis. Für Lehrende gilt immer die 3G-Regel, unabhängig davon, ob sie eine 2G- oder eine 3G-Lehrveranstaltung abhalten.

Für alle Präsenzveranstaltungen ist die Kontrolle des 2G-Status aller Teilnehmenden, bzw. des 3G-Status bei den oben genannten zwingend in Präsenz durchzuführenden Veranstaltungen, verpflichtend. Die bislang durchgeführten Stichprobenmodelle sind in der Alarmstufe II nicht mehr zulässig. Die Kontrolle erfolgt durch die jeweiligen Leitenden der Veranstaltungen. 

Eine zentrale Überprüfung durch einen Sicherheitsdienst ist nicht mehr möglich. 

Die Universität stellt trotz dieser Zugangsbeschränkungen die Studierbarkeit der Studiengänge auch für nichtimmunisierte Studierende, die nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen dürfen, soweit wie möglich sicher. Den Lehrenden stehen die Möglichkeiten offen, ihre Veranstaltungen in Online- und Hybridformaten zu organisieren und/oder auch schriftliche Lehrmaterialien zu nutzen.

abgelegt unter: