Sie sind hier: Startseite Institutsbetreuer Netzwerk und Onlinedienste Netzlaufwerke werden nicht …

Netzlaufwerke werden nicht verbunden

Problem: Netzlaufwerke können nicht verbunden werden. Eventuell wird bei der Anmeldung in der Domäne auch ein temporäres Profil erzeugt.

 Problem: Netzlaufwerke können nicht verbunden werden. Eventuell wird bei der Anmeldung in der Domäne auch ein temporäres Profil erzeugt.

Weitere Auffälligkeiten: Der Rechner braucht sehr lange, um eine IP-Adresse zu beziehen. In der Eingabeaufforderung erscheinen bei Eingabe von ipconfig /all sehr viele Tunneladapter 6to4 Adapter.

 

Damit die Netzlaufwerke wieder verbunden werden können, müssen diese Tunneladapter entfernt werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Öffnen Sie den Geräte-Manager. Setzen Sie das Häkchen unter Ansicht -> Ausgeblendete Geräte anzeigen. Nun sollten unter dem Reiter Netzwerkadapter auch die dort sogenannten Microsoft-6zu4-Adapter erscheinen. Diese müssen nun per Rechtsklick deinstalliert werden.

     
  2. Mit dem Tool devcon von Microsoft kann man den Geräte-Manager über die Eingabeaufforderung ausführen. Dazu benötigt man zunächst das Programm devconx64.exe (herunterzuladen bei Microsoft oder auf unserem Netzlaufwerk).

    Nun führt man die Eingabeaufforderung unter Administrator Rechten aus und wechselt zunächst mittels des Befehls cd C:\Beispiel in den Ordner mit der devcon64.exe.

    Daraufhin wird folgendes eingegeben: devcon64.exe remove *6to4MP

    Achtung!!! Wenn man aus Versehen ein Leerzeichen hinter das Sternchen (*) einfügt, werden alle Treiber aus dem Gerätemanager gelöscht!!!

    Nach Bestätigung des Befehls mit Enter sollte die Eingabeaufforderung beginnen alle Tunneladapter zu löschen.


Je nachdem, wie viele Tunneladapter vorhanden sind, bietet sich eher die erste oder die zweite Variante an. Nachdem alle Tunneladapter entfernt sind, muss der Rechner noch neu gestartet werden. Danach sollten Netzlaufwerke wieder verbunden werden und die Anmeldung in der Domäne wieder funktionieren.

Quellen: Heise, WinSupportForum.