Sie sind hier: Startseite Institutsbetreuer Häufige Supportanfragen Trojaner eingefangen

Trojaner eingefangen

Vorgehensweise bei Rechnerbefall.

Eine häufig auftretende Schadsoftware ist der sogenannte BKA-Trojaner. Er sperrt direkt nach der Anmeldung mit einem Overlay den Zugriff auf die Rechnerfunktionen und zeigt stattdessen bildschirmfüllend eine angebliche Warnmeldung des Bundeskriminalamtes (oder auch von GEMA oder GEZ) an, verbunden mit einer Zahlungsaufforderung.

Fahren Sie in diesem Fall den Rechner herunter und booten Sie ihn von einem "Entgiftungs"-Datenträger. Hier empfiehlt sich insbesondere die jährlich erscheinende c't Desinfect DVD. Diese enthält eine schlanke Linux-Version, von der aus man bis zu vier oder mehr verschiedene Malwarescans verschiedener Anbieter ausführen kann, darunter Kaspersky, Avira und BitDefender. Je nachdem, wie viele Tools man ausgewählt hat, kann der Scan von 1 Stunde bis zu einem halben Tag in Anspruch nehmen.

Booten Sie den PC nach Abschluss des Scans ganz normal. Wurde die Malware nicht beseitigt oder sind noch spürbare Restfragmente vorhanden (zum Beispiel Wortfilter im Browser, so dass die Suche nach Antivirenprogrammen zu einer Fehlermeldung führt), so führt kein Weg daran vorbei, den Rechner komplett neu aufzusetzen.