Sie sind hier: Startseite Betriebssysteme und … PC-Installationen Bluescreen nach der Installation …

Bluescreen nach der Installation von Windows XP

Nach der Installation von XP lässt sich der Rechner nicht hochfahren (Bluescreen).

Ursache des Problems

Das BIOS neuerer Rechner, zum Beispiel auch das des häufig verwendeten HP Compaq Elite 8200 Convertible MinitowerPC ("BW-PC III") und des Fujitsu Esprimo P910 E85+ ("BW-PC IV") arbeitet standardmäßig mit dem Datenübertragungsstandard AHCI (Advanced Host Controller Interface). Er wurde für die aktuell vorherrschenden SATA-Festplatten entwickelt.

Windows XP unterstützt AHCI standardmäßig nicht. Die XP-Installation auf einem Datenträger mit AHCI-Standard führt entweder schon im Verlauf der Installation (beispielsweise bei der Hardware-Überprüfung), spätestens aber beim ersten Booten nach Installationsabschluss zu einem Blue Screen of Death.

Lösung

Um Windows XP auf einem solchen Rechner installieren zu können, muss der Datenübertragunsmodus im BIOS auf den alten und XP-kompatiblen Standard IDE (Integrated Drive Electronics) umgestellt werden. Danach sollte sich XP problemlos installieren lassen. Das BIOS erreicht man mit einem Druck auf Del (oder eine andere Funktionstaste, abhängig vom Rechnertyp). Dort findet sich dann die Einstellung zur Umstellung von AHCI auf IDE.

Sollte der Bedarf bestehen, weiter AHCI zu benutzen, gibt es die Möglichkeit, dieses unter Windows XP durch eine Einstellung in der Registry "freizuschalten". Dazu muss der Rechner aber zwangsläufig booten, also zunächst so oder so auf IDE umgestellt werden. Danach öffnet man die Windows Registry (Windows + R -- regedit) und navigiert zu folgendem Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\services\msahci

Dort befindet sich der Unterschlüssel Start. Der Wert dieses Schlüssels muss auf 0 gesetzt werden. Dann den PC neu starten, ins BIOS gehen, auf AHCI umstellen und XP booten. Windows sollte beim Bootvorgang den benötigten Treiber automatisch laden und hochfahren.