Sie sind hier: Startseite Konzept/Übersicht

Konzept/Übersicht

Konzept der Examensvorbereitung an der Universität

In der juristischen Staatsprüfung sind innerhalb von elf Tagen sechs fünfstündige Klausuren zu schreiben. Außerdem ist im Anschluss eine mündliche Prüfung abzulegen.

Bevor Sie mit der Vorbereitung auf diese Prüfungen beginnen, haben Sie die Möglichkeit, an einer Infoveranstaltung der Universität und an einem Workshop der Fachschaft teilzunehmen, in denen die verschiedenen Wege der Examensvorbereitung aufgezeigt werden und Sie Hinweise zu der Erstellung eines persönlichen Lernplans erhalten (siehe auch Ex-o-Rep-Infoheft).

Wir stellen Ihnen im Folgenden das universitäre Examensvorbereitungsprogramm vor, wobei es sich um ein durchlaufendes Examensprogramm handelt, das auf 11 Monate ausgerichtet ist und Sie umfassend auf die juristische Staatsprüfung vorbereiten wird. Es beinhaltet zahlreiche Angebote, aus denen Sie sich individuell Kurse und Veranstaltungen zusammenstellen können.

  1. Die Wiederholungs- und Vertiefungskurse (WuV-Kurse) stellen ein Kernstück der Examsvorbereitung dar und decken alle examensrelevanten Rechtsgebiete (einschließlich der sog. Nebengebiete) ab. Im Zentrum steht die Vermittlung des systematischen Examenswissens, eingebettet in komplexe, anspruchsvolle Fallbearbeitungen. Grundsätzlich werden in der Vorlesungszeit die WuV-Kurse durch ProfessorInnen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angeboten. Entsprechend den zur Verfügung stehenden Kapazitäten werden während der Semesterferien verblockte Ferienkurse abgehalten, in der Regel durch ausgewählte, besonders qualifizierte AssistentInnen. Dazu gehört zum Beispiel die Veranstaltung zur höchstrichterlichen Rechtsprechung in der Fallbearbeitung.

  2. Im Fall-Repetitorium werden zudem Originalklausuren im Zivilrecht besprochen.

  3. Ergänzt werden die WuV-Kurse durch einen Klausurenkurs, indem die Möglichkeit besteht, innerhalb von 11 Monaten 35 Examensklausuren zur Übung zu schreiben. Diese Klausuren werden wöchentlich geschrieben und anschließend besprochen. Außerdem gibt es eine Klausurendatenbank, die gezielt Klausurfälle sammelt und zur Verfügung stellt.

  4. Der Klausurenkurs ist von der sogenannten Klausurenklinik zu unterscheiden. Manche Klausuren qualifizieren sich für diese Klinik, in der dann die ExamenskandidatInnen eine individuelle Beratung durch besonders geschulte AnsprechpartnerInnen zur Verbesserung ihrer Klausurfertigkeiten wahrnehmen können.

  5. Hinzu kommt ein zweimal im Jahr stattfindendes Probeexamen. Dabei werden in Vorbereitung auf die Prüfungen jeweils vier Examensklausuren innerhalb einer Woche geschrieben.

  6. Eine Tradition der Universität stellt das Intensivwochenende im Zivilrecht dar. Dieses findet zweimal im Jahr auf dem Schauinsland statt. Während dieser Zeit behandeln ExamenskandidatInnen mit AssistentInnen der rechtswisschenschaftlichen Fakultät verständnisrelevante aktuelle BGH-Entscheidungen zum Schuldrecht.

  7. Weitere Angebote der Universität stellen die Lerngruppenbörse, sowie eine persönliche Examensberatung dar.

 

Übersicht zum Ersten Staatsexamen 

Sie finden hier eine Übersicht der Termine der nächsten Examenskampagnen sowie der Bewerbungsfristen für das Rechtsreferendariat in Baden-Württemberg: Termine und Fristen beim LJPA

Weitere Informationen zum Rechtsreferendariat sind hier zu finden: Informationsbroschüre