Sie sind hier: Startseite Betriebssysteme und … PC-Installationen Installation von Windows 7+ …

Anleitung zur Rechnerinstallation

 

 

Diese Anleitung beschreibt die Installation von Windows 7 + Software auf einem Neurechner, also den gesamten Prozess zwischen Aufstellen und Inbetriebnahme eines PCs.


Inhaltsverzeichnis

  1. Windows 7 installieren
  2. Treiber installieren und aktualisieren
  3. Benötigte Software und Windows-Komponenten
    1. Microsoft Office 2010
    2. Java
    3. Mozilla Firefox
    4. Adobe Acrobat
    5. Sophos
    6. Weitere Programme
  4. Weitere Systemeinstellungen
    1. Netzwerkeinstellungen während und nach der Installation
    2. Aufnahme in die Domäne
    3. Administratorkonto aktivieren und Nutzerkonto löschen
  5. Sonstiges
    1. Microsoft Updates durchführen

Windows 7 installieren

  1. Bei Partitionsgröße das gesamte Laufwerk angeben
  2. Name: Institut Mustermann; Organisation: Juristische Fakultät
  3. Administratorkennwort des EDV-Teams setzen (bei Unkenntnis bei Herrn Kutter oder einem Mitarbeiter des Teams nachfragen)
  4. Als Benutzername "Loeschen" bzw. "Test" angeben. Dieser Benutzer wird nach der Aktivierung des lokalen Administrators wieder entfernt (siehe Administratorkonto aktivieren und Nutzerkonto löschen)

 

Wenn mehrere Termine bzw. mehrere Betreuer auf die Windows-Installation angesetzt werden, hilft es, sich an ein festes Installationsprotokoll zu halten, dieses Schritt für Schritt abzuarbeiten und die einzelnen Schritte zu dokumentieren. Dies spart Zeit und beugt Missverständnissen vor. Eine Vorlage für ein solches Protokoll finden Sie hier.

 

Treiber installieren und aktualisieren

Die meisten Treiber werden von Windows 7 automatisch erkannt und installiert. Überprüfen Sie gegebenenfalls im Gerätemanager, ob alle Komponenten erkannt und installiert wurden (WINDOWS + R -- devmgmt.msc -- OK). Sollte dies nicht der Fall sein, besuchen Sie die Website des PC-Herstellers (z.B. www8.hp.com/de/de/home.html) und suchen Sie die Support- bzw. Treiberseite. Dort können Sie zumeist nach Eingabe des Modells alle benötigten Treiber herunterladen. Häufig benötigt werden: Chipsatz, Netzwerk, Audio, Grafik.

 

Benötigte Software und Windows-Komponenten

Nachdem Windows 7 nun ordnungsgemäß läuft, können Sie sich an die Installation der benötigten Anwendungssoftware machen. Nachfolgend werden die meistgenutzten Programme kurz vorgestellt und auf Besonderheiten bei der Installation hingewiesen.

 

Microsoft Office 2010

Installieren Sie Office ganz normal mit einem Datenträger. Standardmäßig zu installieren ist Office 2010 Professional Plus (32 Bit). Möchten Sie zwei Office-Versionen parallel installieren, beachten Sie bitte die Hinweise zur parallelen Inbetriebnahme. Problematisch gestaltet sich oftmals die Einrichtung von Outlook. In diesem Ordner finden Sie Hilfe und Informationen zu Outlook( Auslagern von PST-Dateien, Übertragen der Autovervollständigung etc.). Generelle Hinweise zu Office finden sich hier.

 

Java

Java wird auf vielen Rechnern zur Ausführung eigener Programme und Skripte benötigt. Es sollte deshalb immer installiert werden. Die aktuellste Java-Version finden Sie unter www.java.com/de/download/.

Wichtig: Standardmäßig belässt Java temporäre Dateien im Benutzerprofil. Um einen Profilspeicherüberlauf zu verhindern, sollte diese Funktion deaktiviert werden. Öffnen Sie dazu die Java-Konfiguration über die Systemsteuerung (Klassische Ansicht) und entfernen Sie den Haken bei Allgemein Temporäre Internet-Dateien - Einstellungen Temporäre Dateien auf Computer belassen. Löschen Sie danach alle bereits gespeicherten Dateien mit Dateien löschen.

 

Mozilla Firefox

Firefox ist wohl der beliebteste Browser an der Fakultät. Die aktuellste Firefox-Version erhalten Sie stets unterwww.mozilla.org/de/firefox/fx/. Nach der Installation sollten Sie das Profil verlegen bzw. das alte Profil einbinden. Dabei hilft Ihnen die Anleitung Firefoxprofil auf Netzlaufwerk verschieben.

 

Adobe Acrobat

Die Installation von Adobe Acrobat erfolgt über einen Datenträger. Den Datenträger können Sie aus den Vorräten des EDV-Teams entnehmen, die Lizenz muss jedoch vom jeweiligen Lehrstuhl selbst erworben werden. Dies erfolgt komfortabel über den Softwareshop der Uni Freiburg. Weisen Sie den zuständigen Mitarbeiter aber bitte zunächst darauf hin, dass die Funktionen, PDF-Dateien zu lesen, zu drucken und PDF-Formulare auszufüllen, schon im kostenlosen Adobe Reader enthalten sind (siehe unten). Häufig genutzte Features von Adobe Acrobat sind hingegen die Umwandlung von Word-Dateien in PDF in Versionen vor 2010 und die Sicherung von PDF-Dateien mit einem Passwort.

 

Sophos

Die Antivirensoftware Sophos muss auf jedem Fakultätsrechner installiert werden. Der Download erfolgt vom Server des Rechenzentrums. Einen Link und eine Anleitung finden Sie im RZ-Wiki.

 

Weitere Programme

  • Adobe Reader:
    Das beliebteste Programm zum Lesen von PDF-Dateien. Browser-Plugin enthalten.
    Link: get.adobe.com/de/reader/
  • Citavi:
    Eine Software zur Literaturverwaltung und Wissensorganisation.
    Nach der Installation zur Registrierung die Datei common.dat in den Ordner bin kopieren.
  • CCleaner:
    Ein beliebtes Tool, dass überflüssige Dateien entfernt und den Browserverlauf löscht.
    Link: www.piriform.com/ccleaner/download

 

Weitere Systemeinstellungen

Zu guter Letzt fallen noch netzwerktechnische Anpassungen an, wie die Vergabe der korrekten IP-Adresse und die Aufnahme in die JURNETZ-Domäne. 

Achtung: Aus gutem Grund ist ides der letzte Punkt dieser Dokumentation. Aus Gründen der Sicherheit sollte ein Rechner erst ins Netz gehen, wenn er gesichtert ist. Sonst droht Virenbefall!

 

Netzwerkeinstellungen während und nach der Installation

Wenn Sie während der Installation einmal eine Internetverbindung benötigen (zum Beispiel zur Installation von Sophos und Windows-Updates), nutzen Sie eine freie IP-Adresse. Eine funktionierende IP-Konfiguration finden Sie hier. Vermeiden Sie bitte unbedingt IP-Doppelverwendungen. Erkundigen Sie sich notfalls bei Herrn Kutter nach einer freien IP-Adresse.

Aufnahme in die Domäne

Innerhalb der Domäne wird dem Rechner über das Tool Infoblocks eine statische IP zugewiesen. Deshalb kann er auf DHCP umgestellt werden (IP-Adresse automatisch beziehen). Danach nehmen Sie ihn in die Domäne auf:

  1. Rechtsklick auf "Computer" - Eigenschaften
  2. Neben "Computername" die Option "Einstellungen ändern" wählen
  3. Der Domänenname lautet jurnetz.jura.uni-freiburg.de

 

Administratorkonto aktivieren und Nutzerkonto löschen

Nun müssen Sie noch das lokale Administratorkonto von Windows aktivieren und jenes löschen, mit dem Sie Windows erstmals eingerichtet haben. Gehen Sie in die Benutzerverwaltung (Systemsteuerung - Verwaltung - Computerverwaltung - Benutzerverwaltung) und aktivieren Sie den Administrator. Setzen Sie als Kennwort das lokale Administratorpasswort des Lehrstuhls. Melden Sie sich daraufhin ab und mit dem lokalen Administrator wieder an. Gehen Sie erneut in die Benutzerverwaltung und löschen Sie das anfangs erstellte Konto "Löschen" bzw. "EDV".

Sonstiges

Zum Abschluss der Installation können Sie Sonderwünsche der Benutzer erfüllen, beispielsweise die Installation von Diktiersoftware und ähnlichem.

Microsoft Updates durchführen

 Am Ende sollte der PC mit den Microsoft Updates sicherheitstechnisch auf den aktuellen Stand gebracht werden. Es ist zu erwarten, dass er im Zuge dieser Updates mehrfach neu startet und dass einige Updates nur Basis für eine weitere Kette von Updates sind. Für diesen Prozess kann also durchaus eine halbe Stunde oder mehr veranschlagt werden.

Bilder, weitere Anleitungen und Informationen zur Installation von Rechnern im CIP-Pool finden Sie in der von Sergey Georgiev verfassten 20-seitigen Doku.