Sie sind hier: Startseite ICC Moot Court Competition Teilnahme 2020

Teilnahme 2020

Der diesjährigen Wettbewerb wurde leider nach Einsenden der Schriftsätze wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Auf Basis der Schriftsätze wurde dennoch eine Bewertung vorgenommen. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass das Team Freiburg unter 71 teilnehmenden Teams aus aller Welt den

8. Gesamtrang
erreicht hat und mit dem Preis
1st runner-up Best Defense Memorial
ausgezeichnet wurde – also unser Verteidigungsschriftsatz die zweitbeste Bewertung überhaupt erhalten hat.

 

Teamfoto 2020

Die Teilnehmenden und Betreuer des ICC-Moot-Court-Teams 2019/2020 (v.l.n.r.): David Linkerhägner, Jonathan Kau, Ann-Christine Salzmann, Hannah Friese (Teilnehmer); Sebastian Heni, Stefan Uhl, Alexander Vadokas, Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Perron (Betreuer)

 

ICCMCC 2019/20 Erfahrungsbericht

Coronabedingt beschränkte sich der Moot Court dieses Jahr auf die Schriftsatzphase. Nichtsdestotrotz waren literweise Kaffee, lange Nächte, Geduld und etliche Diskussionen nicht umsonst. Mit fünf motivierten „Mooties“ und zwei Coaches starteten wir in den Wettbewerb und in ein neues Semester. Das Team, das über die folgenden Monate den nahezu einzigen sozialen Kontakt darstellen sollte, musste sich an sich selbst und die Aufgabenstellung zunächst gewöhnen. Die Zeit bis nach Weihnachten verging mit der Recherchearbeit im eigenen Moot-Court-Raum, der Bibliothek und dem MPI wie im Flug, wobei sich ein Teammitglied über die Festtage aus persönlichen Gründen dazu entschlossen hatte auszuscheiden. Nur noch zu viert begann die Phase des spürbaren zeitlichen Drucks. Die Tage wurden länger, der Kaffee stärker und die Stimmung gereizter, aber auch die Schriftsätze allmählich länger. Mit Hilfe von Dr. Björn Boerger – dem Freiburger Moot-Court-Urgestein – gelang es dem Team immer mehr, sich an das neue Format jenseits der Gutachtenperspektive des deutschen Jura-Studiums zu gewöhnen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Schon vor der endgültigen Abgabe der Schriftsätze begann die Vorbereitung der (später abgesagten) mündlichen Phase. Mit Hilfe der ehemaligen Mooties wurden bereits die ersten Pleadings gehalten. Stufenweise erfolgte dann die Corona-bedingte Absage des nationalen Vorentscheids und der Internationalen Runde, wobei der Wettbewerb dennoch mit der Bewertung der Schriftsätze zu Ende geführt wurde. Die erfreuliche Bilanz: 8. Gesamtrang unter 71 Teams aus 50 Ländern und der Preis als 1st Runner-up für das beste „Defense Memorial“.

Hannah, Ann-Christine, David, Jonathan