Sie sind hier: Startseite ICC Moot Court Competition Teilnahme 2018

Teilnahme 2018

 

Das Team der Albert-Ludwigs-Universität

ICC Moot Court Competition 2018

Teamfoto 2018

vorne: Arno von Salisch, Fabian Herr, Johanna Westermann, Jasmin Stirn und Sonja Irtel

hinten (Betreuung):

Magdalena Grewe, Sebastian Heni, Anna-Luise Bausch, Prof. Dr. Walter Perron

 

673px-International_Criminal_Court_logo.svg.png

 

Nach einjähriger Pause schickte die Universität Freiburg 2018 wieder ein Team nach Den Haag. Nach der Veröffentlichung des Falls arbeiteten die Teilnehmer unter der Betreuung erfahrener »Ex-Mooties« zunächst an den Schriftsätzen, die im Februar 2018 abgegeben wurden.

Wie die letzten beiden Jahre nehmen drei Universitäten aus Deutschland teil, diesmal neben Freiburg ein Team der Universität Bonn und eines der Universität zu Köln. Dies machte einen nationalen Vorentscheid nötig, der Ende April 2018 in Den Haag stattfand. Dabei qualifizierten sich die Teams aus Freiburg und Bonn für die internationale Runde, die Ende Mai ebenfalls in der »City of Peace and Justice« stattfand und wie jedes Jahr im Finale in einem Gerichtssaal des Internationalen Strafgerichtshofs gipfelte.

Gemessen an den gewonnen Auszeichnungen war das Freiburger Team so erfolgreich wie bislang noch nie – erstmals brachten die Freiburger zwei Pokale nach Hause: Das Freiburger Team erreichte erneut das Viertelfinale und wurde bereits zum dritten Mal seit 2015 als Bestes nicht muttersprachlich Englisch sprechendes Team (best non native english speaking team) ausgezeichnet. Darüber hinaus erzielte unser Verteidiger Arno von Salisch den dritten Platz in der Wertung als bester Verteidiger (2nd runner-up best defense counsel).

Das Finale (hier auf youtube zu sehen) u.a. vor ICC-Richter Geoffrey Henderson gewann 2018 – zum dritten mal seit 2015 – die Singapore Mangement University.

Wie schon in den Jahren zuvor gab es ein breitgefächtertes Rahmenprogramm, das von Treffen mit ICC-Richtern (Howard Morrison beim Vorentscheid, Bertram Schmitt bei der Hauptrunde) bis zu einer Grillfeier am Strand von Scheveningen reichte und zusätzlich dazu beitrug, dass die Woche in Den Haag, aber auch der gesamte Wettbewerb allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleibt.