Sie sind hier: Startseite Lehrstuhlinhaber

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Ulrich Haltern, LL.M. (Yale)

Foto _Freiburg7.JPGHaltern_teaching_bw.jpg

 

  

 

Veröffentlichungen

 
 

 

Medien

 

 

 
Werdegang
2017

Outstanding Teacher Award, E.M.B.L. St. Gallen

 

seit 2017

 

Geschäftsführender Direktor, Institut für Öffentliches Recht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

2016-2018

 

Prodekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

       
2015 Outstanding Teacher Award, E.M.B.L. St. Gallen      
         
seit 2015 Inaugural Martin Flynn Global Law Professor an der University of Connecticut Law School    
       
2014 Gastprofessor an der Universität St. Gallen    
       

 

seit 2013

 

 

Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und ausländisches Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht und Direktor der Abteilung I: Europa- und Völkerrecht des Instituts für Öffentliches Recht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
   
2012-13 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin
   

2012-18

Mitglied der unabhängigen Jury für den Niedersächsischen Staatspreis
2011 Outstanding Teacher Award, E.M.B.L. St. Gallen
   

2010

 

Einladung als Fellow des Straus Institute for the Advanced Study of Law and Justice, New York University
   

2010-11 

 

Fellow am Internationalen Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung (Käte Hamburger Kolleg) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
   

 seit 2009
 

Leiter des St. Galler Moduls im Studiengang Executive Master of European and International Business Law (E.M.B.L.)
   

2008

 

Ruf an die Europa-Universität "Viadrina" Frankfurt/O. (abgelehnt)

 

Visiting Professor an der University of Connecticut Law School

  1.1.2008-31.10.2010 Mitglied des Fachbeirats nach § 10 Abs. 1 S. 2 des Glücksspiel-Staatsvertrags
   

2005-06

 

Ko-Leitung der Sommerkurse "The Political: Law, Culture, Theology" Yale/Berlin, Wissenschaftskolleg zu Berlin, SIAS-Programm
   

2004

  

 

Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsphilosophie (zuvor Lehrstuhl für deutsches und europäisches Staats- und Verwaltungsrecht) an der Leibniz Universität Hannover (bis 2013)

  Rufangebot der Universität St. Gallen (abgelehnt)
   

2003-04

 

Vertretung des Lehrstuhls für Völker-, Europa- und Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität St. Gallen

 

Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin

  Verbundforschungsprojekt "Wege des Wissens - Transregionale Studien", Wissenschaftskolleg zu Berlin
   

2000-03

 

Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Öffentliches Recht (Prof. Dr. Dieter Grimm), Humboldt-Universität zu Berlin
   

1999 

Visiting Lecturer und Senior Orville Schell Fellow, Yale Law School

  Visiting Assistant Professor, University of Michigan Law School, Ann Arbor
   

1998 

Promotion an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum
   

1996-98

 

Referendariat beim OLG Hamm, Wahlstation Bundesverfassungsgericht;
Zweites Juristisches Staatsexamen

   

1995-96 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. J.H.H. Weiler, Harvard Law School

  Stipendien des European Law Research Center, Harvard University, und der Stiftung DIE ZEIT/Ebelin und Gerd Bucerius
   

1994-95 

Masterstudium Yale Law School, LL.M.

  Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Haniel-Stiftung
   

1993-94 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Knut Ipsen)
   

1987-93 

Studium der Rechtswissenschaft in Bochum und Genf;
Erstes Juristisches Staatsexamen

  Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes und des DAAD

 

Schriftenverzeichnis

Europarecht-CoverRoemerberggespraeche-2013-10-ulrich-haltern-ffm-376_bw.jpg

 
Lehrbuch
 
  1. Europarecht. Dogmatik im Kontext.

    Band I: Entwicklung - Institutionen - Prozesse
    3., völlig neubearbeitete Auflage,
    Tübingen (Mohr Siebeck) 2017, 623 S.

    Band II: Rule of Law - Verbunddogmatik - Grundrechte
    3., völlig neubearbeitete Auflage,
    Tübingen (Mohr Siebeck) 2017, 977 S.

    Band III: Europäisches Wirtschaftsrecht (einschl. internationales Wirtschaftsrecht)
    3., völlig neubearbeitete Auflage,
    Tübingen (Mohr Siebeck), in Vorb. f. 2019/20.

  2. Europarecht. Dogmatik im Kontext, 2., neubearbeitete Auflage,
    Tübingen (UTB - Mohr Siebeck) 2007, 833 S.

    Besprechungen u.a.:         DÖV 2008, S. 473 f.

  3. Europarecht. Dogmatik im Kontext,
    Tübingen (UTB - Mohr Siebeck) 2005, 690 S.

    Besprechungen u.a.:              AöR 132 (2007), 117 ff.
                                                ZaöRV 67 (2007), 541 ff. (hier)
                                                Eur. Public Law 2007, 527 ff. (hier als pdf)
                                                EuR 41 (2006), 449 ff.
                                                JA 2006, Heft 4, VIII ff.
                                                Zeitschr. f. PolWiss. (ZfPol) 2006, 1115 f.
                                                Pol. Vierteljahresschrift (PVS) 2006, 529 f.
                                                Sächs. VBl. 2006, 100
                                                StudZR/Heidelberg Student Law Rev. 2007, 205 f.
                                                Stud.jur. Online, März 2006

 
Monographien
 
  1. Soziokulturelle Präferenzen als Grenze des Marktes:
    Lotterieregulierung im Unionsrecht

    Tübingen (Mohr Siebeck) 2016, 156 S.
  2. Völkerrecht statt Verordnungsrecht:
    Unionsrechtskonformität der Regelung zur Übertragung von Beiträgen auf den
    einheitlichen Abwicklungsfonds und der gemeinsamen Nutzung dieser Beiträge
    in einem völkerrechtlichen Abkommen (IGA) statt in der SRM-Verordnung

    Baden-Baden (Nomos) 2016, 105 S.
  3. Obamas politischer Körper,
    Berlin (Berlin University Press) 2009, 570 S., 30 Abb.

    Top Ten der Sachbuch-Bestenliste von Süddeutscher Zeitung, NDR und Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Dezember 2009
    Besprechungen u.a.:              NZZ v. 6.2.2010, 61 (hier als pdf)
    .
                                                Deutschlandfunk, 25.1.2010 (hier Andruck)
                                                Neues Deutschland v. 20.2.2010 (hier)
                                                Bayerischer Rundfunk, 5.12.2009
                                                SWR2, 22.11.2009
                                                taz v. 14.10.2009
  4. Zypern in der Europäischen Union. Ausgewählte völker- und europarechtliche Aspekte
    (gemeinsam mit Astrid Epiney, Bernhard Hofstötter und Atilay Ileri)
    ,
    Baden-Baden (Nomos) und Zürich (Schulthess) 2008, 368 S.

    Besprechungen u.a.:              ZaöRV 70 (2010), 240 (hier).
  5. Gemeinschaftsrechtliche Aspekte des Glücksspiels,
    Berlin (Duncker & Humblot) 2007, Schriften zum Europäischen Recht 129, 169 S.

    Besprechungen u.a.:              GewerbeArchiv 2008, 415
                                                DVBl. 2008, 973
  6. Was bedeutet Souveränität?,
    Tübingen (Mohr Siebeck) 2007, 136 S.

    Besprechungen u.a.:              European Journal of International Law 21 (2010), 798 ff. (hier als pdf)
                                                Süddeutsche Zeitung v. 17.8.2007, 17.
                                                Deutschlandradio Kultur, 16.12.2007 (hier)
                                                Behemoth 1 (2008), 93 ff. (hier)
                                                Redescriptions 12 (2008), 285 ff.
                                                JZ 2007, 628.
  7. Europarecht und das Politische,
    Tübingen (Mohr Siebeck) 2005, Jus publicum 136, 636 S.

    Besprechungen u.a.:              Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 94 (2008), 273 f.
                                                Common Market Law Rev. 43 (2006), 1759 ff. (hier als pdf)
                                                Zeitschr. f. PolWiss. (ZfPol) 2006, 700 f.
                                                Zeitschrift f. Philos. Forschung 2006, 633 f.
                                                Ancilla Iuris 2006, 64 f.
  8. Verfassungsgerichtsbarkeit, Demokratie und Misstrauen – Das Bundesverfassungsgericht in einer Verfassungstheorie zwischen Populismus und Progressivismus,
    Schriften zum Öffentlichen Recht Bd. 751, Berlin (Duncker & Humblot) 1998, 464 S.

    Besprechungen u.a.:              Der Staat 38 (1999), 630 ff.
                                                Pol. Vierteljahresschrift (PVS) 2000, 392 ff.
  9. Reform des Welthandelssystems? – Perspektiven zum GATT und zur Uruguay-Runde
    (gemeinsam mit Knut Ipsen),
    Bochumer Schriften zur Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik Bd. 28;
    Frankfurt a.M. u.a. (Peter Lang Verlag) 1991, XII, 224 S.
 
 
 

Herausgeberschaft
 
  1. Europawissenschaft (gemeinsam mit Gunnar Folke Schuppert und Ingolf Pernice),
    Baden-Baden (Nomos) 2005, 813 S.
  2. Europe: The New Legal Realism, Kopenhagen (Djøf) 2010, 854 S. (gemeinsam mit Henning Koch, Karten Hagel-Sørensen und J.H.H. Weiler).
  3. Der EuGH in der Kritik, Tübingen (Mohr Siebeck) 2012, 269 S. (gemeinsam mit Andreas Bergmann).
  4. In-Laws / Out-Laws: Zur Parallelität staatlicher und familiärer Ordnungen, Behemoth - A Journal On Civilization, Vol. IV, 3/2011, 104 S. (gemeinsam mit Irmtraud Hnilica).
  5. Hannoverscher Kommentar zur Niedersächsischen Verfassung, Baden-Baden (Nomos) 2012 (gemeinsam mit Frauke Brosius-Gersdorf, Hermann Butzer, Volker Epping, Veith Mehde und Kay Waechter), 1213 S.
  6. seit 2012 Mitherausgeber der Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG)
  7. 2006-2008 Mitherausgeber der Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften/
    Journal for Comparative Government and European Policy (ZSE).
 


 

Zeitschriften- und Buchbeiträge
 
  1. Triumph und Tragödie im Glücksspielrecht, in: Markus Ruttig/Ingo Jung (Hrsg.), Liber Amicorum für Manfred Hecker zum 66. Geburtstag am 10.8.2016, Köln (Carl Heymanns) 2017, S. 115 - 126.
  2. Kommentierung der Warenverkehrsfreiheit und Dienstleistungsfreiheit, in: Matthias Pechstein/Carsten Nowak/Ulrich Häde (Hrsg.), Frankfurter Kommentar EUV, GRC und AEUV, Tübingen (Mohr Siebeck) 2017:
    Art. 28-29 AEUV (mit Nils J. Janson), Bd. II, S. 418-439, S. 440-445;
    Art. 30 AEUV, Bd. II, S. 446-475;
    Art. 31-33 AEUV (mit Nils J. Janson), Bd. II, S. 476-481, 482-484, 485-490;
    Art. 34 AEUV, Bd. II, S. 491-576;
    Art. 35 AEUV (mit Nils J. Janson), Bd. II, S. 577-585;
    Art. 36 AEUV, Bd. II, S. 586-624;
    Art. 37 AEUV (mit Nils J. Janson), Bd. II, S. 625-632;
    Art. 56-62 AEUV (mit Sarah Katharina Stein), Bd. II, S. 931-984, 985-1004, 1005-1009, 1010-1023, 1024, 1025-1026, 1027-1034.
  3. Lotterieregulierung und ihre Rechtfertigung durch soziokulturelle Präferenzen,
    in: Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG) 2015, S. 419-424.
  4. Die künftige Ausgestaltung der bundesstaatlichen Finanzordnung,
    in: VVDStRL 73 (2014), S. 103-151.
  5. Internationales Wirtschaftsrecht,
    in: Knut Ipsen (Hrsg.), Völkerrecht, 6. Aufl., München (C.H.Beck) 2014, S. 596-816.
  6. Einleitung: Der EuGH in der Kritik (gemeinsam mit Andreas Bergmann)
    in: Ulrich Haltern/Andreas Bergmann (Hrsg.), Der EuGH in der Kritik, Tübingen (Mohr) 2012, S. 1-24.
  7. Eine Lanze für Mangold. Bemerkungen zum Mangold-Urteil, zur Folgerechtsprechung und zur Kritik an beiden,
    in: Ulrich Haltern/Andreas Bergmann (Hrsg.), Der EuGH in der Kritik, Tübingen (Mohr) 2012, S. 26-71.
  8. Präambel, Art. 1 II, 6, 6a, 6b Niedersächsische Verfassung (gemeinsam mit Leslie Manthey),
    in: Brosius-Gersdorf/Butzer/Epping/Haltern/Mehde/Waechter (Hrsg.), Hannoveraner Kommentar zur Niedersächsischen Verfassung, Baden-Baden (Nomos) 2012, S. 61-82, 83-97, 180-213.
  9. Recht und soziale Imagination,
    in: Werner Gephart (Hrsg.), Rechtsanalyse als Kulturforschung, Frankfurt/M. (Klostermann) 2012, S. 89-102.
  10. Der Staat als Stimme und Körper,
    in: Georg Mein (Hrsg.), Die Zivilisation des Interpreten: Studien zum Werk Pierre Legendres, Wien/Berlin (Turia + Kant) 2012, S. 259-284 (hier als pdf).
  11. Politik der Kultur als Selbstvergewisserung?. Zur Suche nach Eigenem und Fremdem in Europa,
    in: Europarecht 46 (2011), S. 512-539.
  12. Lotteriemonopol und konzessionierte Öffnung des Sportwettenmarktes,
    in: Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG) 2011,
    Teil 1 in Heft 1, S. 13-22;
    Teil 2 in Heft 2, S. 77-82.
  13. Judicial Dialogue Contextualized,
    in: Carl Baudenbacher (Hrsg.), International Dispute Resolution: Dialogue Between Courts in Times of Globalization and Regionalization, Stuttgart (German Law Publishers) 2011, S. 7-13.
  14. European Tourists of History and Imagination. Berlin, July 24, 2008: An Epiphany,
    in: Henning Koch/Karsten Hagel-Sørensen/Ulrich Haltern/J.H.H. Weiler (Hrsg.), Europe: The New Legal Realism, Kopenhagen (Djøf) 2010, S. 219-246.
  15. Europa als Kulturgemeinschaft,
    in: Stefan Kadelbach (Hrsg.), Europa als kulturelle Idee. Symposium für Claudio Magris, Baden-Baden (Nomos) 2010, S. 13-45.
  16. Der Fachbeirat nach § 10 Abs. 1 S. 2 GlüStV: Aufgaben, Verfahren und Stellung,
    in: Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG) 2009, S. 313-319.
  17. On Finality,
    in: Jürgen Bast/Armin von Bogdandy (Hrsg.), Principles of European Constitutional Law, 2nd ed., London/München (C.H.Beck/Hart) 2009, S. 205-234 (hier als pdf).
    (überarbeitete Fassung von Nr. 33).
  18. Finalität,
    in: Armin von Bogdandy/Jürgen Bast (Hrsg.), Europäisches Verfassungsrecht,
    2. Auflage, Heidelberg (Springer) 2009, S. 279-331 (hier als pdf).
    (vollständig neu geschriebene Fassung von Nr. 49).
  19. Art. 43, 46, 55 EGV,
    in: Johannes Dietlein/Manfred Hecker/Markus Ruttig (Hrsg.), Glücksspielrecht - Kommentar, München (C.H.Beck) 2008, S. 265-281.
  20. Kultur | Konflikt: Konfligierende Demokratieverständnisse als unterschiedliche Imaginationen des body politic in Deutschland, der EU und den USA,
    in: Dieter Gosewinkel/Gunnar Folke Schuppert (Hrsg.), Politische Kultur im Wandel von Staatlichkeit, WZB-Jahrbuch 2007, Berlin (edition sigma) 2008, S. 239-263.
  21. Notwendigkeit und Umrisse einer Kulturtheorie des Rechts,
    in: Horst Dreier/Eric Hilgendorf (Hrsg.), Kulturelle Identität als Grund und Grenze des Rechts, ARSP-Beiheft Bd. 113 (2008), Stuttgart (Franz Steiner) und Baden-Baden (Nomos) 2008, S. 193-221.
  22. Die nackte Wahrheit über eine theoriefeindliche Völkerrechtswissenschaft:
    Ein Kommentar zu Christian Hillgruber,
    in: Matthias Jestaedt/Oliver Lepsius (Hrsg.), Rechtswissenschaftstheorie, Tübingen (Mohr Siebeck) 2008, S. 133-149.
  23. Erklärungsnotstand des Liberalismus. Warum Rechtswissenschaft keine Wissenschaft der Politik ist,
    in: Marcel Senn/Daniel Puskas (Hrsg.), Rechtswissenschaft als Kulturwissenschaft?, ARSP-Beiheft 115 (2007), Stuttgart (Franz Steiner), S. 145-166.
  24. Europa, Verfassung, Identität,
    in: Christian Calliess (Hrsg.), Verfassungswandel im europäischen Staaten- und Verfassungsverbund, Tübingen (Mohr Siebeck) 2007, S. 21-60.
  25. Rechtsschutz in der dritten Säule der EU,
    in: JZ 2007, S. 772-778 (hier als pdf).
  26. Gemeinschaftsgrundrechte und Antiterrormaßnahmen der UNO,
    in: JZ 2007, S. 537-547 (hier als pdf).
  27. A Comment on Armin von Bogdandy’s “A Disputed Idea Becomes Law: Remarks on European Democracy as a Legal Principle”,
    in: Beate Kohler-Koch/Berthold Rittberger (Hrsg.), Debating the Democratic Legitimacy of the European Union, Lanham u.a. (Rowman & Littlefield) 2007, S. 45-54.
  28. Raum - Recht - Integration. Ein Beitrag zum Verständnis von Souveränität,
    in: Petra Deger/Robert Hettlage (Hrsg.), Der europäische Raum. Die Konstruktion europäischer Grenzen, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2007, S. 209-227.
  29. Europarechtswissenschaft und ihre politisch-kulturellen Voraussetzungen,
    in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften/Journal for Comparative Government and European Policy 4 (2006), S. 364-387 (hier als pdf).
  30. Unsere protestantische Menschenwürde,
    in: Petra Bahr/Hans Michael Heinig (Hrsg.), Menschenwürde in der säkularen
    Verfassungsordnung – Rechtswissenschaftliche und theologische Perspektiven,
    Tübingen (Mohr Siebeck) 2006, S. 93-124.
  31. Tomuschats Traum: Zur Bedeutung von Souveränität im Völkerrecht,
    in: Pierre-Marie Dupuy u.a. (Hrsg.), Völkerrecht als Wertordnung/Common Values in International Law - Festschrift für Christian Tomuschat,  Kehl (N.P. Engel Verlag) 2006, S. 867-898.
  32. Geld und Recht,
    in: Hartmut Bauer u.a. (Hrsg.), Wirtschaft im offenen Verfassungsstaat - Festschrift für Reiner Schmidt zum 70. Geburtstag, München (C.H.Beck Verlag) 2006, S. 693-719.
  33. Mythos als Integration: Zur symbolischen Bedeutung von Verfassungsgerichtsbarkeit,
    in: Martin H.W. Möllers/Robert van Ooyen (Hrsg.), Das Bundesverfassungsgericht im politischen System, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2006, S. 47-64.
  34. On Finality,
    in: Jürgen Bast/Armin von Bogdandy (Hrsg.), Principles of European Constitutional Law, Oxford/Portland (Hart) 2006, S. 727-764.
  35. Verschiebungen im europäischen Rechtsschutzsystem,
    in: Verwaltungsarchiv 96 (2005), S. 311-347 (hier als pdf).
  36. Rechtswissenschaft als Europawissenschaft,
    in: Gunnar Folke Schuppert/Ingolf Pernice/Ulrich Haltern (Hrsg.),
    Europawissenschaft, Baden-Baden (Nomos) 2005, S. 37-88.
  37. Das Janusgesicht der Unionsbürgerschaft,
    in: Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/Revue suisse de science politique/Swiss Political Science Review, Vol. 11 (2005), S. 87-117 (hier als pdf).
  38. Integration durch Recht,
    in: Hans-Jürgen Bieling/Marika Lerch (Hrsg.), Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften – UTB) 2005, S. 399-423.
    2. Aufl. 2006, S. 399.
    3. Aufl. 2012, S. 339.
  39. The Dawn of the Political: Rethinking the Meaning of Law in European Integration,
    in: Schweizerische Zeitschrift für internationales und europäisches Recht/Revue Suisse de droit international et européen Vol. 14 (2004), S. 585-614.
  40. La scienza del diritto pubblico sotto l'influenza dell'integrazione europea fino a oggi;
    La scienza del diritto pubblico sotto l'influenza dell'integrazione europea nel domani,
    in: La scienza del diritto pubblico e l'integrazione europea nella seconda metà del XX secolo - Il federalismo fiscali. Atti del XII Colloquio italo-tedesco di Diritto pubblico, Parma, 11-12 giugno 2004 (a cura di Giuseppe Sanviti), Parma (Monte Università Parma Editore) 2004, S. 17-44, 45-74.
  41. Zur politischen Psychologie Europas,
    in: Olivier Beaud/Arnaud Lechevalier/Ingolf Pernice/Sylvie Strudel (Hrsg.), L’Europe en voie de Constitution: Pour un bilan critique des travaux de la Convention, Brüssel (Bruylant) 2004, S. 719-736.
  42. Eine kurze historische und systematische Einordnung von DocMorris,
    in: European Law Reporter 2004, S. 114-117.
  43. Recht und Politik in Europa,
    in: European Law Students’ Association Frankfurt/Oder (Hrsg.), Die europäische Verfassung – Was kann sie, was schafft sie für ein Europa von heute und morgen?, Baden-Baden (Nomos) 2004, S. 89-134.
  44. Abschleppen nach Abfallrecht,
    in: Juristische Arbeitsblätter (JA) 2004, S. 140-144.
  45. Integration Through Law,
    in: Antje Wiener/Thomas Diez (Hrsg.), European Integration Theory, Oxford (Oxford University Press), 2004, S. 177-196.
  46. Internationales Verfassungsrecht? Anmerkungen zu einer kopernikanischen Wende,
    in: Archiv des öffentlichen Rechts 128 (2003), S. 511-557 (hier als pdf).
  47. Recht als Tabu? Was Juristen nicht wissen wollen sollten,
    in: Otto Depenheuer (Hrsg.), Recht und Tabu, Opladen (Westdeutscher Verlag), 2003,
    S. 141-190.
  48. Völkerrecht und Liebe,
    in: Ralf Elm (Hrsg.), Ethik, Politik und Kulturen im Globalisierungsprozess. Eine interdisziplinäre Zusammenführung, Bochum (Projekt-Verlag) 2003, S. 429-461.
  49. Recht als kulturelle Existenz,
    in: Erik Jayme (Hrsg.), Kulturelle Identität und Internationales Privatrecht, Heidelberg (C.F. Müller), 2003, S. 15-50; Diskussionsbeitrag, S. 75-77.
  50. Gestalt und Finalität,
    in: Armin von Bogdandy (Hrsg.), Europäisches Verfassungsrecht. Theoretische und dogmatische Grundzüge, Heidelberg/Berlin (Springer), 2003, S. 803-845.
  51. Pathos and Patina. The Failure and Promise of Constitutionalism in the European
    Imagination, in: European Law Journal 9 (2003), S. 14-44, hier.
    frühere Version im Internet veröffentlicht als Constitutionalism Web-Papers, ConWEB No. 6/2002.
  52. Import embryonaler Stammzellen zu Forschungszwecken. Methodik der Fallbearbeitung für Studenten (gemeinsam mit Lars Viellechner),
    in: Juristische Schulung (JuS) 2002, S. 1197-1203.
  53. Europäische Verfassung und europäische Identität,
    in: Ralf Elm (Hrsg.), Europäische Identität. Paradigmen und Methodenfragen, Baden-Baden (Nomos) 2002, S. 239-290.
  54. Europäische Verfassungsästhetik. Grundrechtscharta und Verfassung der EU im Zeichen von Konsumkultur,
    in: Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 85 (2002), S. 261-272.
    Englische Version: Europe Goes Camper. The EU Charter of Fundamental Rights From a Consumerist Perspective.
    Leicht gekürzte Version: Europe Goes Camper. Die EU-Grundrechtscharta konsumästhetisch betrachtet, in: Humboldt Forum Recht (Internet-Zeitschrift) 2001, hier.
  55. Die Rule of Law zwischen Theorie und Praxis – Grundrechtsrechtsprechung und Verfassungstheorie im Kontext,
    in: Der Staat 40 (2001), S. 243-271.
  56. Musik (und Recht) heute – Eine rhapsodische Collage.
    in: Volker Epping/Horst Fischer/Wolff Heintschel von Heinegg (Hrsg.), Festschrift für Knut Ipsen zum 65. Geburtstag, München (C.H. Beck) 2000, S. 651-709.
    Gekürzte Version (hier, ergänzt um akustische Hörbeispiele) in: Humboldt Forum Recht (Internet-Zeitschrift) 1999.
  57. Kommunitarismus und Grundgesetz – Überlegungen zu neueren Entwicklungen in der deutschen Verfassungstheorie,
    in: Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 83 (2000),
    S. 153-193.
  58. Europäischer Kulturkampf – Zur Wahrung „nationaler Identität“ im Unions-Vertrag,
    in: Der Staat 37 (1998), S. 591-623.
  59. Wesentlichkeitstheorie und Gerichtsbarkeit – Zur institutionellen Kritik des Gesetzesvorbehalts (gemeinsam mit Franz Mayer and Christoph Möllers),
    in: Die Verwaltung 30 (1997), S. 51-74.
  60. Certain Rectangular Problems of European Integration,
    Ausschreibung des Europäischen Parlaments, Project IV/95/02, verfasst unter der Leitung von J.H.H. Weiler gemeinsam mit Alexander Ballmann, Herwig Hofmann, Franz Mayer und Sieg­linde Schreiner-Linford; Alleinautor des Anhangs „Intergovernmentalism as a Way of Union Governance – Legitimacy and Accountability“, Europäisches Parlament, Brüssel 1997.
  61. Integration als Mythos – Zur Überforderung des Bundesverfassungsgerichts,
    in: Jahrbuch des öffentlichen Rechts N.F. Bd. 45 (1997), S. 31-88.
  62. High Time for a Check-Up:
    Progressivism, Populism, and Constitutional Review in Germany, in: Jean Monnet Working Paper 5/96.
  63. Demokratische Verantwortlichkeit und Verfassungsgerichtsbarkeit – Nachbemerkungen zur Diskussion um den Kruzifix-Beschluß,
    in: Der Staat 35 (1996), S. 551-580.
  64. The Autonomy of the Community Legal Order – Through the Looking-Glass (gemeinsam mit J.H.H. Weiler),
    in: Harvard International Law Journal 37 (1996), S. 411-448.
    Auch erschienen als “Constitutional or International? The Foundations of the Community Legal Order and the Question of Judicial Kompetenz-Kompetenz”, in: Anne-Marie Slaughter/Alec Stone Sweet/Joseph H.H. Weiler (Hrsg.), The European Courts and National Courts – Doctrine and Jurisprudence, Oxford (Hart Publishing) 1998, S. 331-364. Auch erschienen in J.H.H. Weiler, The Constitution of Europe, Cambridge (Cambridge University Press) 1999, S. 286-323.
    Jean Monnet Working Paper No. 10/1996.
  65. European Democracy and Its Critique (gemeinsam mit J.H.H. Weiler and Franz Mayer),
    in: West European Politics Vol. 18, No. 3 (July 1995), S. 4-39.
    Auch erschienen in: Jack Hayward (Hrsg.), The Crisis of Representation in Europe, London (Frank Cass Publisher) 1995, S. 4-39.
    Jean Monnet Working Paper 1/1995.
  66. Grundrechte als Leistungsansprüche des Bürgers gegenüber dem Staat (gemeinsam mit Wolff Heintschel von Heinegg),
    in: Juristische Arbeitsblätter (JA) 1995, S. 305-311 (Fälle), S. 333-342 (theoretischer Teil).
  67. The Decision of the German Federal Constitutional Court of 12 July 1994 in Re Deployment of the German Armed Forces “Out of Area” (gemeinsam mit Wolff Heintschel von Heinegg),
    in: Netherlands International Law Review 41 (1994), S. 285-311.
  68. Die Haftung von Mitgliedstaaten für Verbindlichkeiten Internationaler Organisationen – Zugleich ein Beitrag zur non liquet-Situation im Völkerrecht,
    in: Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft - Archiv für Internationales Wirtschaftsrecht 93 (1994), S. 221-267.
  69. Rule of Law in den internationalen Wirtschaftsbeziehungen – Die Welthandelsorganisation (gemeinsam mit Knut Ipsen),
    in: Recht der Internationalen Wirtschaft (RiW) 1994, S. 717-723.
  70. Keine Angst vor Art. 14 GG! (gemeinsam mit Wolff Heintschel von Heinegg),
    in: Juristische Schulung 1993, S. 121-126 (Teil 1), S. 213-217 (Teil 2).
  71. Internationales Recht zwischen Dynamik und Paralyse – Aspekte der Fortbildung des Völkerrechts am Beispiel des GATT,
    in: Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft - Archiv für Internationales Wirtschaftsrecht 91 (1992), S. 1-42.
  72. Landwirtschaft und internationaler Handel – Beschert die Gemeinsame Agrarpolitik der EG dem GATT eine „Mißernte“? (gemeinsam mit Knut Ipsen),
    in: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (EuZW) 1991, S. 464-469.
 
 
Kleinere Schriften und Urteilsanmerkungen
 

 

  1. Denn wir wissen nicht, wer wir sind: Liberale Identität in Europa/We Don't Know Who We Are: Liberal Identity in Europe
    (mit Mark S. Weiner), in: eutopia - New Ideas for Europe.
  2. Kultur stiftet keine europäische Identität/Culture failed in providing European identity,
    in: eutopia - New Ideas for Europe.
  3. Die Quittung für Verfassungsneid,
    in: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) v. 29.1.2015, S. 21 (
    hier als pdf).
  4. Unbedingtheit der Satire,
    in: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) v. 9.1.2015, S. 19 (hier als pdf).
  5. Das Machtspiel der Gerichte,
    in: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) v. 31.7.2014, S. 15 (hier als pdf).
  6. Alles nur ein Missverständnis? (Interview zu Obama),
    in: Hannoversche Allgemeine Zeitung v. 8.11.2012, S. 26 (hier als pdf).
  7. Wie in der Familie (Interview zu Obama),
    in: Hannoversche Allgemeine Zeitung v. 7.1.2010, S. 7 (hier als pdf).
  8. Introduction, Discussion,
    in: Carl Baudenbacher (ed.), Dispute Resolution, Stuttgart (German Law Publishers) 2009, S. 81f., 143, 192ff., 234ff.
  9. Warum kümmert sich Brüssel um die Gurke?,
    in: Neue Presse (Hannover) v. 26.5.2009, S. 3.
  10. Das Völkerrecht als Weg zum ewigen Frieden? Warum das Recht Gewaltanwendung nur unvollständig eindämmt,
    in: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) v. 9.2.2009, S. 4 (int. Ausg.) (hier als pdf).
  11. Verfassungspatriotismus,
    in: Manuel J. Hartung/Thomas Kerstan (Hrsg.), Wissen To Go. Ein Studium generale in 100 Begriffen, München/Zürich (Piper) 2008, S. 198-199
    (hervorgegangen aus ZEIT Campus).
  12. Das Geheimnis des Politischen,
    in: Financial Times Deutschland v. 18.9.2007, S. 30.
  13. Anmerkung zu EuGH, Urteil v. 6.3.2007, verb. Rs. C-338/04, C-359/04 und C-360/04 – Placanica u.a.,
    in: NJW 2007, S. 1520.
  14. Zum 70. Geburtstag von Dieter Grimm,
    in: JZ 2007, S. 514-515.
  15. Stichwort „Europarecht“,
    Stichwort „Europäische Verfassung“,
    in: Dieter Nohlen/Florian Grotz (Hrsg.), Kleines Lexikon der Politik, München (C.H.Beck), 4. Aufl. 2006, S. 125-127, 134-137; 5. Aufl. 2011; 6. Aufl. 2015, S. 152-156, 173-176.
  16. Die EU ist in keiner Sackgasse: Plädoyer für ein Nachdenken über das Integrationsziel,
    in: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) v. 10.6.2005, S. 6 (int. Ausg.).
  17. Wie weiter mit Europa?,
    in: Blätter für deutsche und internationale Politik 2005, Heft 12, S. 1447 ff. (gemeinsam mit Dieter Grimm, Hans Joas, Ingolf Pernice, Ulrich K. Preuß, Gerhard Sabathil und Gunnar Folke Schuppert).
  18. Europe, Its Member States, and Its Citizens: Do They Need a Constitution?,
    in: Irish Journal of European Law 11 (2004), S. 313 ff. (gemeinsam mit Vassilios Skouris, Peter Sutherland, Sir David Edward, Pascale Andreani, Olle Abrahamsson und Stanislaw Biernat).
 


 

Buchbesprechungen
 
  1. James G. March/Johan P. Olsen, Democratic Governance, New York u.a. 1995, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 135-136.
  2. Richard Häußler, Der Konflikt zwischen Bundesverfassungsgericht und politischer Führung, Berlin 1994, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 137-138.
  3. C. Neal Tate/Torbjörn Vallinder (eds.), The Global Expansion of Judicial Power, New York u.a. 1995, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 139-140.
  4. Ingo Winkelmann (Hrsg.), Das Maastricht-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 12. Oktober 1993, Berlin 1994, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 140.
  5. Karl Albrecht Schachtschneider, Res publica res populi: Grundlegung einer allgemeinen Repupliklehre, Berlin 1994, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 456-457.
  6. Members of the Court (eds.), Decisions of the Bundesverfassungsgericht – Federal Constitutional Court – Federal Republic of Germany, Vols. 1/I and 1/II: International Law and Law of the European Communities 1952-1989, Baden-Baden 1992, in: European Journal of International Law 7 (1996), S. 458-460.
  7. Ralf Scheibach, Importrelevante Investitionsauflagen und das GATT, Frankfurt/M. u.a. 1992, in: Recht der internationalen Wirtschaft (RiW) 1994, Heft 9, S. II-V.
  8. Manfred Küng/Martin K. Eckert, Repetitorium zum Völkerrecht. Bern u.a. 1993, in: Jura 1994, S. 502-503.
  9. Andreas Christians, Immaterialgüterrechte und GATT. Die Initiative zur Fortentwicklun des internationalen Schutzes geistigen Eigentums im Rahmen der Uruguay-Runde, Frankfurt/M. u.a. 1990, in: Recht der internationalen Wirtschaft (RiW) 1992, Heft 11, S. II-III.


 

Übersetzungen

 

 

 

  1. Paul W. Kahn, Judicial Review and Democratic Legitimacy. Übersetzung ins Deutsche, in: Jahrbuch des öffentlichen Rechts N.F. Bd. 49 (2001), S. 571-585.
  2. Dieter Grimm, National Law and European Community Law. Übersetzung ins Amerikanische. The Columbia Journal of European Law 3 (1997), S. 229-242.
  3. J.H.H. Weiler, Der Staat „über alles“: Demos, Telos und die Maastricht-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, in: Jahrbuch des öffentlichen Rechts N.F. Bd. 44 (1996), S. 91 ff. (gemeinsam mit A. Ballmann und F. Mayer).


 

Medien

Foto _Freiburg72.jpgFoto_Haltern_3sat_bw.jpg

 

 

Urteil des Bundesverfassungsgerichts im einstweiligen Anordnungsverfahren CETA (Phoenix)

 

Begleitung der mündlichen Verhandlung am 12.10.2016 finden Sie hier.

 

 

 

Eine erste Einschätzung des CETA-Urteils am 13.10.2016 während der Urteilsverkündung finden Sie hier.

 

Haltern CETA

 

 

Urteil des Bundesverfassungsgerichts im OMT-Verfahren (Phoenix)

 

Eine erste Einschätzung des OMT-Urteils des BVerfG am 21.6.2016 während der Urteilsverkündung finden sie hier.

 

Foto_Interview_Schwartz_bw.jpg       Verkündung und Interview anschauen

 

 

Die Zukunft des EuGH

 

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Hessischen Landesvertretung in Berlin findet eine kontroverse Diskussion mit dem langjährigen Präsidenten des EuGH, Vassilios Skouris, über die Rolle des EuGH in der Union statt. Udo van Kampen moderiert.

 

Foto_Haltern_Hessen.jpg    Link zur Veranstaltung

 

 

Anschläge Paris/Kopenhagen (EUtopia)

 

Wir werden keine Antworten auf das Terrorproblem finden, wenn wir uns in einem dünnen und wohlfeilen Liberalismus einrichten, statt uns über unsere liberalen Überzeugungen bewusst zu werden: Ein Text gemeinsam verfasst mit Mark S. Weiner, auf englisch hier, auf deutsch hier.

 

 

Kultur in Europa (EUtopia)

 

Warum Kultur in Europa keine Identität zu stiften vermag, lesen Sie auf deutsch hier und auf Englisch hier in der Ausgabe "The Cultural Exception" der Zeitschrift "eutopia - Ideas for Europe".

 

 

EuGH-Gutachten zum EMRK-Beitritt (NZZ)

 

Lesen Sie hier oder hier (pdf) eine Reaktion auf das Gutachten des EuGH vom 18.12.2014, in dem dieser die Übereinkunft über den Beitritt der EU zur EMRK für unionsrechtswidrig erklärt; erschienen ist der Text in der Neuen Zürcher Zeitung vom 29. Januar 2015 (in der internationalen Ausgabe der NZZ erschienen am 30. Januar 2015).

 

Anschlag Paris (NZZ)

 

Lesen Sie hier oder hier (pdf) eine erste kurze Einschätzung der Bedeutung des Anschlags auf Charlie Hebdo in der Neuen Zürcher Zeitung vom 9. Januar 2015 (in der internationalen Ausgabe der NZZ erschienen am 12. Januar 2015).

 

Vorratsdatenspeicherung (NZZ)

 

Lesen Sie hier oder hier (pdf) die kurze, auf institutionellen Rechtsprechungswettbewerb abhebende Bemerkung in der Neuen Zürcher Zeitung vom 31. Juli 2014.

 

 

ZiF-Jahreskonferenz 2014: "Warum Europa?"

 

Sehen Sie hier  (Video) den Vortrag zu "Recht und Finalität in Europa" (Dauer 39:57 min) anlässlich der ZiF-Konferenz in Bielefeld. Weitere Vortragende waren u.a. Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und RiBVerfG a.D. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Grimm, LL.M.

 

 

Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum ESM (Phoenix)

 

Sehen Sie hier die Live-Berichterstattung der Urteilsverkündung am 18. März 2014 und die erste Analyse bei Phoenix.

 

              Foto_Interview_Braeutigam_bw.jpg      Interview anschauen
 

 

 

 

41. Römerberggespräche: "Wer hat Angst vor Uncle Sam?"


Durch den Abhörskandal hat das Thema der 41. Römerberggespräche große Aktualität gewonnen.

Sehen Sie hiereinen Beitrag der "Kulturzeit" (3sat).

Lesen Sie hierund hier einen Bericht in der FAZ.

Lesen Sie hier einen Bericht in der Süddeutschen.

 

Zum Thema Abhörskandal nimmt Heribert Prantl in der Süddeutschen den Ball auf: hier.

Zum Thema Drohneneinsatz nimmt der Hessische Rundfunk den Ball auf: hier (Interview 23.45-30.00).

 

 

Interview mit Gert Scobel (3sat)


Wenn Forscher in aller Welt heute nach einer einheitlichen Theorie suchen, die unabhängig von der Größe für all die hochstrukturierten Systeme unserer Welt gilt, stellt sich die Frage, ob diese Suche quer durch alle Größenordnungen tatsächlich realistisch ist. Gibt es wirklich einheitliche Gesetze, die für alle komplexen Systeme in derselben Weise gelten? Der Philosoph, Theologe und 3sat-Moderator Gert Scobel hat im Wissenschaftskolleg zu Berlin gefragt, ob und wie Recht skalierbar ist. Außerdem wollte er wissen, ob das, was in einer Dorfgemeinschaft klappt, auch auf der Größe von Nationalstaaten oder im Weltmaßstab funktionieren kann.

 

                   Foto_Interview_Scobel_bw.jpg             Interview anschauen

 

 

 

Themenkreis Obama


Interviews: Hier und hier.

Feature/Vergleich mit Merkel: hier.

Rezensionen: Etwa hier, hier und hier.

 

 

Themenkreis Souveränität

 

Rezensionen: Etwa hier und hier.