Sie sind hier: Startseite Forschung Publikationen Prof. em. Dr. Karin …

Publikationen Prof. em. Dr. Karin Nehlsen-von Stryk

 A. Monographien

  1. Die boni homines des frühen Mittelalters, unter besonderer Berücksichtigung der fränkischen Quellen.
    Freiburger rechtsgeschichtliche Abhandlungen, NF. Bd.2, Berlin 1981, 390 S.

  2. a) Die venezianische Seeversicherung im 15. Jahrhundert. Münchener Universitätsschriften.
    Juristische Fakultät: Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung Bd. 64, Ebelsbach 1986, 467 S.
    b) L'assicurazione marittima veneziana nel Quattrocento.
    Ausgabe in italienischer Sprache, Verlag "Il Veltro", Rom 1988.

 

B. Lehrbuch

  1. Neubearbeitung mit A. Cordes von K. Kroeschell, Deutsche Rechtsgeschichte Band 2, 2008.


C. Sammlung

  1. Karin Nehlsen-von Stryk, Rechtsnorm und Rechtspraxis in Mittelalter und früher Neuzeit. Ausgewählte Aufsätze, hrsg. v. Albrecht Cordes / Bernd Kannowski, Schriften zur Rechtsgeschichte H.158, Berlin 2012.


D. Quellenedition

  1. Die Rechtssprüche des Oberhofs des deutschen Rechts auf der Burg zu Krakau, Bd. 1: 1456 - 1481,
    zusammen mit Prof. L. Lysiak, Jur. Fakultät der Universität Krakau. Jus Commune, Sonderhefte 68, Frankfurt 1995.

  2. Die Rechtssprüche des Oberhofs des deutschen Rechts auf der Burg zu Krakau, Bd. 2: 1481 - 1511,
    zusammen mit Prof. L. Lysiak, Jur. Fakultät derUniversität Krakau. Jus. Commune, Sonderhefte 104, Frankfurt 1997.

 

E. Mitarbeit an Kommentarwerken

  1. Neukommentierung des Kindschaftsrechts in dem Kommentar zum Familienrecht, hg. v. W. Rolland, Neuwied etc. 1993 (zugleich Fortführung des Kommentars zum 1. Eherechtsreformgesetz, 2. Aufl. 1982), 73 S.

 

F. Herausgeberische Tätigkeit

  1. Diritto commune, diritto commerciale, diritto veneziano.
    Akten des internationalen Symposiums, Oktober 1984, Centro Tedesco di Studi Veneziani. Quaderni Nr. 31, Venedig 1985, zusammen mit D. Nörr, 181 S.

  2. Als Direktorin des Deutschen Studienzentrums Venedig Herausgabe der Schriftenreihe des Instituts Quaderni, Nr. 25-36, mit Veröffentlichung der jeweils im Studienzentrum organisierten Vorträge.

  3. Recht im frühmittelalterlichen Gallien: spätantike Tradition und germanische Wertvorstellungen, Rechtsgeschichtliche Schriften Bd. 7, Köln 1995, Herausgabe, zusammen mit H. Siems, D. Strauch, der Vorträge der Sektion "Recht im frühmittelalterlichen Gallien", gehalten aufdem 29. Rechtshistorikertag in Köln, 147 S.

 

G. Aufsätze

I. Rechtsgeschichtliche Aufsätze

  1. Aspetti dell'assicurazione marittima nella vita economicaveneziana del Quattrocento, in: Assicurazioni Jg. 48 (1981), S. 353-371.

  2. "Ius commune","consuetudo" e "arbitrium iudicis" nella prassi giudiziaria veneziana del Quattrocento, in: Diritto cumune, diritti commerciale, diritto veneziano, Centro Tedesco di Studi Veneziani, Quaderni Nr. 31, Venezia 1985, S. 107-140.

  3. Die Freien im Frankenreich als ungelöstes Problem der Rechts-, Sozial- und Verfassungsgeschichte, in: Akten des 26. Deutschen Rechtshistorikertages, Frankfurt/M., hg. v. D. Simon, Frankfurt/M., 1987, S. 427-441.

  4. Die Monopolgutachten des rechtsgelehrten HumanistenConrad Peutinger aus dem frühen 16. Jahrhundert. Ein Beitrag zum frühneuzeitlichen Wirtschaftsrecht, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 1988,S. 1-18.

  5. Kalkül und Hasard in der spätmittelalterlichen Seeversicherungspraxis, in: Rechtshistorisches Journal Bd. 8, 1989, S. 195-208.

  6. Zum Justizbegriff der rechtshistorischen Germanistik, in: Jus Commune Bd. XVII, 1990, S. 189-222.

  7. Der römisch-kanonische Zivilprozeß in dergesellschaftlichen Realität des 13. Jahrhunderts, in: Die Bedeutung der Wörter. Studien zur europäischen Rechtsgeschichte. Festschrift für S. Gagnér z. 70. Geb., hg.v. M. Stolleis u.a., München 1991. S- 313-326.

  8. Die Justizpolitik der Landgrafen von Hessen vom 14.bis zum 16. Jahrhundert. Ein Beitrag zur Entstehung des frühmodernenTerritorialstaats, in: Überlieferung, Bewahrung und Gestaltung in der rechtsgeschichtlichen Forschung, hg. v. S. Buchholz u.a., Paderborn etc.1993, S. 245-267.

  9. Grenzen des Rechtszwangs: Zur Geschichte der Naturalvollstreckung, in: AcP 193, 1993, S. 529-555.

  10. Andreas Gaill als Kameralist, in: Rheinische Justiz, Geschichte und Gegenwart. 175 Jahre Oberlandesgericht Köln, hg. v. D. Laum u.a., Köln 1994,S. 701-715.

  11. Prozessuales und materielles Rechtsdenken im Sachsenspiegel, in: Festschrift f. Sten Gagnér zum 3. März 1996, hrsg. v. M. Kriechbaum, Ebelsbach 1996, S. 33-71.

  12. Entstehung und Entwicklung der italienischen Kommunen (11.-14. Jh.), in: Rechtshistorisches Journal Bd. 15, 1996, S.349-359.

  13. Das sächsisch-magdeburgische Recht in der Spruchtätigkeit des Oberhofs des deutschen Rechts a.d. Burg zu Krakau, in: Wirkungen europäischer Rechtskultur. Festschrift f. K. Kroeschell z. 70. Geb., 1997, S. 829-850.

  14. The Centralization of Justice and the Formation of aJudicial Hierarchy in the Early Modern State: The Principality of Hesse,
    in: Legislation and Justice, hrsg. A. Padoa Schioppa,Oxford 1997, S. 131-157.

  15. Die Krise des "irrationalen" Beweises im Hoch- und Spätmittelalter und ihre gesellschaftlichen Implikationen,
    in: ZRG GA 117 (2000), S. 1 - 38.

  16. Reinigungseid und Geständniserzwingung: Die beiden Gesichter spätmittelalterlicher Strafrechtspflege. Aus der Spruchpraxis des Magdeburger Schöffenstuhls im 15. Jh., in: Helmholz, Richard u.a. (Hg.): Grundlagen des Rechts. Festschrift für Peter Landau zum 65. Geburtstag, Paderborn u.a. 2000, S. 621 - 641.

  17. "Der Sachsenspiegel und der Reichsfrieden Barbarossa v. J. 1152" in: "Recht als Erbe und Aufgabe", Festschrift für Heinz Holzhauer zum 21.April 2005; hrsg. von Chr. Saar, A. Roth, Chr. Hattenhauer, S.19-31

  18. Über Handelsrevolution und Seeversicherung im Mittelalter (übers. von Yoichi Nishikawa, Japan), in: Hogaku Kyokai Zasshi 123-2 (2006), 231-258.

  19. Prozessuale Verteidigung und Überführung in der Entwicklung der hochmittelalterlichen Friedensbewegung (übers. von Masaki Taguchi, Sapporo), in: Hogaku Zasshi 52-4 (2006), 28-62.

  20. Andreas Gaill und die "Friedlosigkeit", in: Usus modernus pandectarum, Klaus Luig zum 70. Geburtstag, hrsg. v. Hans-Peter Haferkamp und Tilman Repgen, 2007, 131-156. 

  21. Prozessuale Verteidigung und Überführung im Zuge der Friedensbewegung des hohen Mittelalters, in: Von den Leges Barbarorum bis zum ius barbarum des Nationalsozialismus, hrsg. v. Hans Georg HErmann u.a., 2008, 141-162.

  22. Parteienherrschaft und Strafverfahren: Das Folterbegehren der Prozeßparteien, in: Das Recht und seine historischen Grundlagen, Festschrift f. Elmar Wadle zum 70. Geburtstag, hrsg. v. Tiziana J. Chiusi u.a. (=Schriften zur Rechtsgeschichte H.139), 2008, 783-800.

  23. "Der Ältere teilt, der Jüngere wählt". Ein altes Rechtssprichwort in den Händen gelehrter Juristen, in: Römische Jurisprudenz – Dogmatik, Überlieferung, Rezeption. Festschrift für Detlef Liebs zum 75. Geburtstag, hrsg. von Karlheinz Muscheler, S. 469–488.

  24. Appellation und Nichtigkeitsklage aus der Sicht der frühen Kameralistik, in: Appellation und Revision in Europa des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Leopold Auer und Eva Ortlieb (Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs, 3.Jg. Bd. 1, Wien 2013, S.87-102.

  25. "Consuetudo quando dicatur rationabilis". Zur Rationalität der Gewohnheit in den Observationen des Andreas Gaill, in: Festschrift für Jan Schröder zum 70. Geburstag, hg. c. Arndt Kiehnle u.a., Tübingen 2013, S.123-144.

  26. Zur vertraglichen Verfügbarkeit von Ehre, Freiheit, Leib und Leben im Mittelalter, in: Recht im Wandel - Wandel des Rechts, hg. v. Ignacio Czeguhn, Köln, Weimar, Wien 2014, S.135-166.

  27. Das langobarische Recht zwischen stammesrechtlicher Tradition und römischem Recht, in: Il diritto romano e le cultuzre straniere, a cura die Francesca Lamberti, Peter Gröschler, Francesco Milazzo (=Iuridica historica. Collana dei Quaderni Lupiensi di Storia e Diritto Bd.3), Lecce 2015, S. 251-281


II. Zivilrechtliche Aufsätze

  1. Schmerzensgeld ohne Genugtuung, in: JZ 1987, S. 119-127.

  2. Unentgeltliches schuldrechtliches Wohnrecht. Zur Abgrenzungsproblematik von Leihe und Schenkung, in: AcP 187 (1987), S. 552-602.

  3. Probleme des Scheinvaterregresses, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1988, S. 225-238.

  4. Zur Anwendbarkeit von § 2102 Abs. 1 BGB bei der Auslegung gemeinschaftlicher Testamente, in: Deutsche Notar-Zeitschrift 1988, S. 147-155.

  5. Zur unterhaltsrechtlichen Relevanz des "auf Dauer angelegtenVerhältnisses", in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1990, S. 109-114.

 

H. Rezensionen

  1. F. Meneghetti Casarin, I vagabondi, la società e lo stato nella repubblica veneta alla fine dell'700. Roma 1981, in: Rechtshistorisches Journal Bd. 4 (1985), S. 49-51.

  2. Quo vadis, Klio? Rezension zu G.-P. Fontana, Rechtshistorische Begriffsanalyse und das Paradigma der Freien. Zürcher Studien zur Rechtsgeschichte 12 (1987), in: Rechtshistorisches Journal Bd. 7 (1988) S. 62-70.

  3. Sprache und Recht. Beiträge zur Kulturgeschichtedes Mittelalters. Festschrift für Ruth Schmidt-Wiegand zum 60. Geb.,hg. v. K. Hauck, 2 Bde., 1986, in: Ius Commune Bd. XV (1988), S. 342-345.

  4. Irmgard Fees, Reichtum und Macht im mittelalterlichenVenedig. Die Familie Ziani, 1988, in: Jus Commune XVI (1989), S. 440-442.

  5. Gerhard Rösch, Der venezianische Adel bis zur Schließung des Großen Rats, 1989, in: ZRG Germ.Abt. 107 (1990), S. 519-521.

  6. Claudia Storti Storchi, Ricerche sulla condizione giuridica dello straniero in Italia dal tardo diritto commune all'età preunitaria.Aspetti civilistici, Milano 1990, in: Jus Commune Bd. XXI.

  7. Das Gesetz in Spätantike und frühem Mittelalter. 4. Symposion d. Komm. "Die Funktion des Gesetzes" in: Geschichte und Gegenwart,hg. v. W. Sellert (=Abh. d. Akad. d. Wiss. i. Göttingen, Phil.-hist. Kl., 3. Folge) Göttingen 1992, in: ZRG RA (1996)

  8. K.S.Bader/ G.Dilcher, Deutsche Rechtsgeschichte 1999, in: ZRG Germ. Abt. 118 (2001), S. 479-489

  9. G.Dilcher/ E.-M. Distler (Hrsg.), Leges, Gentes, Regna (2006), in: ZRG Germ.Abt. 124 (2007) S. 426ff.

 

I. Lexikon-Artikel

  1. "boni homines", in: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde (Hoops), Bd. 3, 1978, S. 223.

  2. "Marculf (Marculfi Formulae)", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte (HRG) Bd. 1, 1979, Sp. 270-274.

  3. "boni homines", in: Lexikon des Mittelalters Bd. 1, 1981, Sp. 424.

  4. "Freiheit", in: Luchterhand, Ergänzbares Lexikon des Rechts,1990, S. 31-33. 

  5. "Tacitus", in: HRG Bd. 5, 1998, Sp. 106-109

  6. "Rachinburgen", in: Lexikon des Mittelalters (LexMA) Bd. 7, 1995, Sp.383 f.

  7. "Schadensersatz", in: LexMA Bd. 7, Sp. 1431 f.

  8. "Schwabenspiegel", in: LexMA Bd. 7, 1995, Sp. 1603 - 1605

  9. "Umstand", in: LexMA Bd. 8, 1997, Sp. 1211 f.

  10. "Vollbort", in: LexMA Bd. 8, 1997, Sp. 1838

  11. "Wittum", in: LexMA Bd. 9

  12. "Witwe", in: LexMA Bd. 9

  13. "boni homines", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte (HRG) (2.Aufl.) H. 3

  14. "Gerichtsverfahren", in: HRG (2. Aufl.) 9. Lief. 2009, Sp. 178-191.

  15. "Marculfsche Formeln", in: HRG (2. Aufl.) 22. Lief. 2015 Sp. 1267-1271